BME-Region Berlin-Brandenburg


22.11.2018

Erfolgreicher 11. Total Supplier Management – Workshop am 13.11.2018

Foto 1

Die Digitalisierung der Geschäftsprozesse und Produkte führt in den Unternehmen zu immensen Datenmengen.

Auch im Supply Chain Management wird eine hohe Anzahl von Kennzahlen generiert, um Informationen über die Leistungserbringung der externen Wertschöpfungspartner zu generieren. Die Menge der Unternehmensdaten wächst so rasant, dass die Gefahr eines Data Overload besteht.

Wie können Unternehmen mit diesen neuen Herausforderungen umgehen, um ihre bestehenden und zukünftigen Partnernetzwerke dennoch präventiv und effizient zu steuern?

Das Fachgebiet Qualitätsstrategie und Qualitätskompetenz hat am 13. November 2018 den bereits elften TSM-Workshop zusammen mit der BME Region Berlin/Brandenburg ausgerichtet.

41 Teilnehmer haben innovative Methoden des Datenmanagements und der Wissensgenerierung für ein Lieferantenrisikomanagement diskutiert.

  • Über seine Erfahrungen in der praktischen Umsetzung eines ganzheitlichen Lieferantenmanagements hat Herr Richard Fassmann, Leiter Operativer Einkauf / Shared Service Center Einkauf der Deutsche Bahn AG berichtet.
  • Welche Bedeutung die Digitalisierung zukünftig für den Einkauf besitzt, legte Herr Chassaing de Bourdeille anhand der aktuellen Procurement-Trends aus dem Silicon Valley dar.

Der zwölfte TSM Workshop wird im Mai 2019 wieder mit aktuellen Themen zum Lieferantenmanagement stattfinden.


Weiterempfehlen

Ansprechpartner

Dust aus1 klein
Prof. Dr.-Ing. Robert Dust stellv. Vorsitzender, Delegierter
030 314-26856