BME-Region Berlin-Brandenburg


20.10.2019

Neue Studie „Total Supplier Management - Digitalisierung im Lieferantenmanagement und deren Bedeutung für zukünftige Geschäftsmodelle"

Die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie basiert auf der Fähigkeit, stetig innovative Produkte hervorzubringen. Hierfür wird die konsequente Nutzung digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse immer wichtiger.

Um heutige und zukünftige Geschäftsmodelle nach technologischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten abzusichern, gilt es die bestehenden Prozesse und Strukturen in den Unternehmen anzupassen.

Welche Abläufe, Methoden und Tools benötigt werden, um auf die Risiken in den neuen Partnernetzwerken standardisiert und schnell zu reagieren, hat die Studie „Total Supplier Management - Digitalisierung im Lieferantenmanagement und deren Bedeutung für zukünftige Geschäftsmodelle" untersucht, siehe Link rechts..

Dabei hat sich die Qualität der Daten und die Qualifikation der Mitarbeiter als wesentliche Voraussetzungen für die Digitalisierung von Geschäftsmodellen und -prozessen herausgestellt.

Die mittlerweile fünfte Studie des Total Supplier Managements wurde zusammen mit der Technischen Universität Berlin, dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. der Region Berlin-Brandenburg (BME) dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik in Österreich (BMÖ) durchgeführt.

Beim Lesen der Studie wünsche ich Ihnen viel Spaß und interessante Impulse.

Für Fragen, Anregungen und Diskussionen stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Viele Grüße

Prof. Dr. Robert Dust


Weiterempfehlen

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Robert Dust stellv. Vorsitzender, Delegierter
0174 900 5065