BME-Region Berlin-Brandenburg


15.11.2021

Bericht vom 15. TSM-Workshop in Berlin

Lieferkette im Griff mit Total Supplier Management

Am 11. November 2021 fand der 15. TSM-Workshop an der bbw Hochschule in Berlin statt - erstmals als Hybrid-Event. Im Fokus stand das „Datenmanagement als Motor einer erfolgreichen Lieferanten-Risikoprävention“. Workshop-Leiter Prof. Robert Dust begrüßte insgesamt rund 45 Teilnehmer zur Veranstaltung, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME) ausgetragen wurde. Den insgesamt fünf Fachvorträgen schlossen sich intensive Diskussionen an. Nach der Begrüßung durch Prof. Robert Dust stellte Frau Karth, vom Career Service der bbw Hochschule, die Studiengänge der bbw Hochschule vor. Sie betonte die praxisnahe Ausbildung in enger Zusammenarbeit mit Unternehmen.

Den Auftakt zur Vortragsreihe machte Gastgeber Prof. Robert Dust. In seinem Eröffnungs-Referat erläuterte er die Bedeutung der Datenqualität für das präventive Lieferantenmanagement. Der Referent zeigte anhand des ganzheitlichen Ansatzes des Total Supplier Management, wie sich Daten zu Informationen und damit zu wertvollem Wissen über die Lieferkette transferieren lassen. Auf dieser Basis könne die Performance und das Risiko einzelner Lieferanten bewertet werden.

Erich Graf, Vice President Corporate Procurement der Diehl Controls, berichtete im Anschluss aus der Praxis, wie ihm der TSM-Ansatz hilft, bis zu 3.000 Lieferanten kontinuierlich im Sinne eines präventiven Risiko-Managements zu überwachen und die Zulieferer weiterzuentwickeln.

Im Anschluss stellte Martin Grastat, Geschäftsführer der TSM Supply Bridge GmbH die IT-gestützte Umsetzung des TSM-Tools vor. Er vermittelte den Teilnehmern, wie ein Lieferanten-Management System auf Basis der TSM-Software aufgesetzt werden kann - von der Planung und Gestaltung bis zum Test und der Weiterentwicklung des Überwachungs-Tools.

Am Nachmittag berichtete Roman Schindlbeck, Leiter Projekte Master Data Management bei der BMW Group, über die Zusammenarbeit mit Lieferanten im Produktdatenmanagement im Zuge digitalisierter Geschäftsmodelle. Der Referent verwies hierzu etwa auf das CATENA X Automotive Network, ein branchenspezifisches Daten-Ökosystem für die Autoindustrie.

Zum Abschluss der Vortragsreihe referierte Bruno Lukas, Inhaber der Logistikberatung Green Logistics Enabler (GLE) zur nachhaltigen Logistik. Er ging auf den Klimawandel, die Corona-Krise und die Rohstoffknappheit als Herausforderungen für die globalen Supply Chains ein und betonte die gemeinsame Verantwortung aller Teilnehmer der Lieferkette für eine nachhaltige Beschaffungs- und Distributions-Logistik.

Der nächste TSM-Workshop findet am 6. Mai 2022 in Berlin statt.

Sie können zu unserem Fokus-Thema „Datenmanagement als Motor einer erfolgreichen Lieferanten-Risikopräventiondie folgenden Fachreferate herunterladen. (Die entsprechenden Downloadlinks finden Sie auf dieser Seite rechts oben.)

  • Herausforderungen an das Datenmanagement und die Datenqualität für eine erfolgreiche Risikoprävention in der Lieferkette

    Prof. Dr.-Ing. Robert Dust, International Technology Transfer Management bbw university of applied sciences

  • tsm enterprise solution – Ein präventives Lieferantenmanagement muss nicht kompliziert sein

    Martin Grastat, Geschäftsführer tsm supply bridge GmbH

  • Kein Luxus, sondern der Standard von morgen - Nachhaltige Logistik entlang der gesamten Supply Chain

    Bruno Lukas, Inhaber der Green Logistics Enabler

Weiterempfehlen

Ansprechpartner

Prof. Dr.-Ing. Robert Dust Vorsitzender, Delegierter
0174 900 5065