BME-Region Berlin-Brandenburg

Arbeits- und Menschenrechte in der Rohstofflieferkette am Beispiel des Kobaltabbaus in der DR Kongo

Nicht zuletzt seit Beschluss des Lieferkettensorgfaltspflichtengesetzes (LkSG) der Bundesregierung stehen viele Beschaffungsverantwortliche vor der Frage, wie sie ihre Sorgfaltspflichten in ihren globalen Lieferketten wahrnehmen können. Mit der anstehenden Energiewende, dem damit einhergehenden Ausbau der erneuerbaren Energien und dem Umstieg auf E-Mobilität steigt auch der Bedarf an mineralischen Rohstoffen, wie zum Beispiel Kobalt. Kobalt wird zum Beispiel für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien, Magneten, Legierungen und Katalysatoren verwendet. Etwa 60 Prozent des weltweiten Kobaltaufkommens werden in der DR Kongo abgebaut. Grund genug, sich näher anzuschauen, unter welchen Arbeitsbedingungen dies geschieht und welche Einflussmöglichkeiten Einkäufer:innen hier im Rahmen ihrer Beschaffungsaktivitäten für eine nachhaltige Entwicklung haben.

Vortragsinhalte:

  • Die Relevanz menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten in der Beschaffung
  • Überblick zum Rohstoffbedarf und den aktuellen Entwicklungen
  • Menschenrechtliche- und arbeitsrechtliche Verstöße und Umweltschäden beim Rohstoffabbau
  • Einblick in ausgewählte Studienergebnisse zum Kobaltabbau im Kongo und zum möglichen nachhaltigen Engagement der Industrie
  • Nachhaltige Produkte beschaffen, ist keine nachhaltige Beschaffung

Wir freuen uns sehr, mit Dr. Peter Pawlicki, Director of Outreach and Education bei Electronics Watch einen sehr geschätzten Experten für dieses Webinar gewonnen zu haben. Er forscht seit fast zwanzig Jahren zur Globalisierung der Elektronikindustrie und ihren Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und Arbeitsrechte. Er war an mehreren internationalen Forschungsprojekten zur Auftragsfertigung beteiligt und ist Ko-Autor der Publikation „Vom Silicon Valley nach Shenzhen: Globale Produktion und Arbeitsteilung in der IT-Industrie“. Electronics Watch ist eine unabhängige Monitoringorganisation, die öffentlichen Beschaffungsstellen dabei hilft Arbeitsrechte in ihren Lieferketten zu kontrollieren und durchzusetzen. Davon kann sich auch die Wirtschaft eine Menge abschauen, finden wir.

Auch BME Nicht-Mitglieder sind herzlich zum „Schnuppern“ und Netzwerken eingeladen. Um uns die Organisation zu erleichtern, bitte wir um rechtzeitige Anmeldung. Die Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Die Veranstaltung erfolgt in Form einer Zoom-Videokonferenz.

Den Link zum Webmeeting und die Anmeldedaten erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung unmittelbar per Mail.

Wir freuen uns auf Sie!

Programmablauf

14:00 Uhr Einlass, Begrüßung & Neuigkeiten aus dem BME, Region Berlin Brandenburg

14:15 Uhr Vortrag von Dr. Peter Pawlicki, Director of Outreach and Education bei Electronics Watch

15:00 Uhr Q&A / Best Practice Austausch

15:30 Uhr Ende der Veranstaltung

Informationen

Weiterempfehlen