BME-Region Berlin-Brandenburg

Alles kommt auf den Prüfstand. Gerade in Krisensituationen sind Unternehmer:innen verpflichtet, das Gesamtbild für den Erfolg des Unternehmens im Auge zu behalten. Was braucht es, um morgen erfolgreich zu sein und was kann weg. Dieser Ansatz ist nicht neu, sondern den Startups seit zwei Dekaden sehr vertraut. Alles was nicht auf das Ziel einzahlt, wird nicht benötigt. Im Gegenteil, es ist wichtig keine Aktivitäten in diese Tätigkeiten zu stecken. Man muss sich fokussieren – es geht um die Mehrwerte.

Der Einkauf steht also wie andere Abteilungen in der Pflicht seine Mehrwerte zu zeigen. Worauf kommt es an? Was ist unser Wertbeitrag? Wie messen wir das und warum soll uns jemand diese Mehrwerte glauben?

Weithin bekannt sind die traditionellen KPIs wie die klassischen „Savings“. Diese werden aber dem ganzheitliche Wertebeitrag eines modernen Einkaufs nicht gerecht. 

Welche anderen Ansätze es gibt und wie kann man diese langsam etablieren? Für manche kleine und mittelständigen Unternehmen stellt sich gar die Frage, wann es sich lohnt, einen Einkauf zu etablieren.

Das wollen wir gemeinsam erörtern und diskutieren und mit Leben füllen in dieser „Fit4Einkauf“-Session.

Informationen

Weiterempfehlen