BME-Region Berlin-Brandenburg

Seminarziel

Das Verhandlungsverfahren und die freihändige Vergabe stellen öffentliche Beschaffer und Vergabestellen vor die Herausforderung, sich auf ungewohntem Terrain zu beweisen. Im Gegensatz zu normalen Vergabeverfahren sind hier die Vertragsinhalte frei verhandelbar. Im Gegensatz zu normalen Vergabeverfahren sind hier die Vertragsinhalte frei verhandelbar. Im Zuge der Vergaberechtsreform 2016 hat das Verhandlungsverfahren erhebliche Veränderungen erfahren. Der Verordnungsgeber hat die Anforderungen präzisiert, stärker strukturiert und insgesamt erweitert. Was bei der rechtskonformen Durchführung eines Verhandlungsverfahrens zu beachten ist, erfahren die Teilnehmer in diesem Seminar.

Zielgruppe

Öffentliche Auftraggeber, Sektorenauftraggeber und andere zur Ausschreibung verpflichtete Einrichtungen und Unternehmen; Mitarbeiter aus Abteilungen, die mit dem Einkauf bzw. der Beschaffung betraut sind und Verhandlungsverfahren durchführen.

Inhalte

  • Vergaberechtlicher Hintergrund (Rechtsgrundlage; EU, national, regional)
  • Verhandlungsverfahren und freihändige Vergabe (Voraussetzung, Unterschiede, Fallstricke bei der Schwellenwertberechnung, Gestaltungsspielräume)
  • Gestaltung und Ablauf des Verhandlungsverfahrens (Bekanntmachung; Prüfung und Wertung, Feststellung, Dokumentation etc.)
  • Vorbereitung der Verhandlung aus rechtlicher Sicht (Aufforderungen, Festlegung, Verhandlungsgespräche etc.)
  • Wichtige Entscheidungen und aktuelle Rechtsprechung zum Verhandlungsverfahren

Informationen

Downloads

Weiterempfehlen